Absatz der Bayerngas 2007 bei 64,2 Mrd. kWh

Die Gas-Beschaffungsplattform Bayerngas hat im Geschäftsjahr 2007 insgesamt 64,2 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) Gas an ihre Kunden und Gesellschafter abgegeben. Der Absatz liegt aufgrund der im historischen Vergleich außergewöhnlich milden Witterung um rund 4,0 Prozent unter Vorjahresniveau.

- Risikominimierung für Partner durch Bündelungseffekte

- Bedeutung von Trading zur Portfoliooptimierung nimmt zu

Die Gas-Beschaffungsplattform Bayerngas hat im Geschäftsjahr 2007 insgesamt 64,2 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) Gas an ihre Kunden und Gesellschafter abgegeben. Der Absatz liegt aufgrund der im historischen Vergleich außergewöhnlich milden Witterung um rund 4,0 Prozent unter Vorjahresniveau. Dem Rückgang im Wärmemarkt steht ein konstanter Absatz von 8,1 Mrd. kWh im Industriekundenbereich entgegen. Trotz des intensiven Wettbewerbs um kommunale Versorger und Industriekunden hat Bayerngas ihre Position weiter ausbauen können. Als zentrale Aufgabe für 2008 bezeichnet die Bayerngas die zeitnahe Anpassung ihres Gas-Portfoliomanagement an die sich ständig ändernden Markterfordernisse bei gleichzeitiger Integration der neuen Prozesse, die aus dem Zweivertragsmodell erwachsen sind. Über das Portfoliomanagement steuert Bayerngas ihre diversifizierte Erdgasbeschaffung, die sich aus Verträgen mit Importeuren, Verträgen mit Produzenten, Trading-Geschäften und künftig auch aus dem Bezug von Equity Gas (Gas aus Eigenproduktion) zusammensetzt. Da mit den neuen Chancen im Gasmarkt auch neue Risiken entstehen, sieht die Gas-Beschaffungsplattform ihre Aufgabe auch in der Risikominimierung für ihre Partner. Durch die Bündelungseffekte eines großen Portfolios lassen sich Risiken dämpfen. Risiken entstehen durch: Preisvolatilitäten im Spotmarkt, die Notwendigkeit zur Beschaffung teurer Ausgleichsenergie oder Take-or-Pay-Verträge bei überdurchschnittlich warmer Witterung. Durch die Aggregation der Mengen in ihrem Bilanzkreis in Verbindung mit einem professionellen Prognose- und Bilanzkreismanagement übernimmt Bayerngas diese für ein einzelnes Stadtwerk erheblichen Risiken und minimiert sie. Bei der Portfoliooptimierung gewinnen Gas-Trading und Preisabsicherungsgeschäfte zunehmend an Bedeutung für Bayerngas. Die OTC- und Börsengeschäfte werden vom Tradingfloor actogas GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen der Bayerngas GmbH (60 %) und der citiworks AG (40 %), durchgeführt. Die actogas tätigt für Bayerngas OTC-Geschäfte an Hubs, Virtuellen Handelspunkten sowie Importpunkten in Deutschland und im Ausland. Ergänzend dazu handelt die Tradinggesellschaft an der Gasbörse EEX (EGT) und am TTF (Endex). Preisabsicherungsgeschäfte mit Öl werden u.a. auch über die New Yorker Energiebörse, NYMEX, abgewickelt. Die actogas verfügt über ein für den Handelsmarkt notwendiges kritisches Geschäftsvolumen und ist seit Januar 2008 einer der fünf bedeutendsten Händler sowohl am Spot- als auch Terminmarkt der EEX. Grundlage ihres Tradinggeschäfts ist eine permanente gesamteuropäische Marktanalyse.

Ihr Ansprechpartner

Dirk Barz
Bayerngas GmbH
Poccistr. 7
80336 München
E-Mail: dirk.barz@bayerngas.de
Tel.: + 49 (0)89. 7200 339
Mobil: 0 160. 90 63 42 58