Bayerngas führt erste Baumaßnahmen am Bohrplatz durch

Bayerngas informiert das Begleitgremium zur Erdgassuche in der Lizenz Reudnitz über erste Baumaßnahmen auf dem Bohrplatz und zeigt die nächsten Schritte auf

Bayerngas informiert die Stadtverordneten der Stadt Friedland über Pläne zu seismischen Messungen

Noch im November beginnt die Bayerngas GmbH erste Baumaßnahmen auf dem ausgewählten Bohrplatz im Gemeindegebiet Schneeberg. Darüber und über die geplanten weiteren Schritte hat das Unternehmen nun in der vierten Sitzung des Begleitgremiums zur Erdgassuche in der Lizenz Reudnitz am 13. November im Beeskower Rathaus und am 14. November in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Friedland berichtet.

Nach der Baugrunduntersuchung und einer artenschutztechnischen Prüfung im Juli 2013 wird auf dem zukünftigen Bohrplatz jetzt die Humusschicht abgetragen und das Standrohr für die später zu errichtende Bohranlage in den Boden gesetzt. Im März 2014 wird das Gelände für die Anlage befestigt und hergerichtet. Die eigentliche Bohrung mit der Bezeichnung 2E erfolgt, sofern die passende Bohranlage verfügbar ist, im April 2014. In der voraussichtlich zweimonatigen Bohrphase wird die Bayerngas GmbH Interessierten die Gelegenheit bieten, die Anlage zu besichtigen.

Der Bohrphase schließt sich eine ca. zweiwöchige Testphase an, in der die Qualität des Erdgases aus dem konventionellen Vorkommen untersucht wird. Danach wird die Anlage wieder abgebaut.

Der Standort für die Bohrung auf dem Gemeindegebiet Schneeberg war das Ergebnis der im Februar bis März 2013 durchgeführten seismischen Messungen in der Region. Diese Messungen haben die bereits bestehenden seismischen Linien aus früheren Jahren ergänzt. Bayerngas erwägt bei einer erfolgreichen Bestätigungsbohrung eine zweite Bohrung im Süden der Lizenz südöstlich der Stadt Friedland, die im weiteren Verlauf auch als Produktionsbohrung genutzt werden könnte. Dazu plant das Unternehmen, die dort vorhandenen seismischen Linien im Februar 2014 durch die Messung weiterer 2D Linien zu ergänzen. Das Vorhaben wurde aktuell zur Genehmigung dem Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) vorgelegt.

Der Umfang der Messungen entspricht der Hälfte dessen von Anfang 2013 und besteht aus vier Linien. Betroffen davon sind im Wesentlichen die Grundstückeigner und –pächter im Süden der Lizenz, mit denen Bayerngas bereits im März 2013 Kontakt hatte. Wie bei der vorangegangenen Messung werden die Betroffenen im Vorfeld wieder vom Bayerngas-Dienstleister Geophysik GGD mbH aus Leipzig angesprochen.

Den aktuellen Stand des Vorhabens finden Sie unter www.bayerngas-brandenburg.de

Zeichen: 2.591 (mit Leerzeichen)

Ansprechpartner:

Dirk Barz
Pressesprecher
Bayerngas GmbH
Poccistr. 9
80336 München
Tel.: +49 (0)89 7200-339
Fax.: +49(0)89 7200-448
E-Mail: dirk.barz@bayerngas.de

Über Bayerngas GmbH, München

Bayerngas wurde 1962 gegründet. Gesellschafter des Unternehmens sind SWM Services GmbH, Stadtwerke Augsburg Energie GmbH, TIGAS – Erdgas Tirol GmbH, SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Stadtwerke Landshut, Stadtwerke Ingolstadt Beteiligungen GmbH und Ingolstädter Kommunalbetriebe AöR.
2012 verkaufte der Bayerngas-Konzern 80,2 Milliarden Kilowattstunden Gas. Die Bayerngas-Gruppe verfügt über einen eigenen Erdgasspeicher und ist mit den Unternehmen bayernets GmbH (eigenständige Netzgesellschaft), Bayerngas Norge AS (Gasfördergeschäft), Bayerngas Energy Trading GmbH (Gas-Trading und Portfoliomanagement), novogate GmbH (Gasvertrieb & Beratung) und bayernSERVICES GmbH (technische Dienstleistungen) national und international tätig.
www.bayerngas.de