Die Verantwortung, die wir übernehmen, ist vielschichtig

Nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg ist die Grundlage eines jeden Unternehmens, das Verantwortung für langwirkende Investitionsentscheidungen und Arbeitsplätze trägt.

Für uns als kommunales Energieunternehmen geht Verantwortung jedoch weit darüber hinaus. Unsere Aufgabe ist es, langfristige Versorgungssicherheit zu gewährleisten, das Energiegeschäft unserer Gesellschafter abzusichern und das Kerngeschäft unserer Kunden durch die bedarfsgerechte Bereitstellung von Wärme- und Prozessenergie zu stützen.

Dabei sind wir uns unserer Stellung in der Gesellschaft bewusst. Es gilt, ethische Grundsätze zu achten, Ökonomie und Ökologie in unserem Handeln in Einklang zu bringen und nicht blind für soziale Not zu sein.

Was wir beispielsweise von Bürgerbeteiligung halten und welche Institutionen wir unterstützen, erfahren Sie im Folgenden.

Umwelt und Natur

Erdgas schont die Umwelt.

Durch die Substitution von Kohle oder Öl durch Erdgas lassen sich CO2-Emissionen in hohem Maße kostengünstig reduzieren. Die zusätzlichen CO2-Emissionen bei der Verbrennung von beispielsweise Braunkohle im Vergleich zu Erdgas betragen rund 86 %. Bei leichtem Heizöl sind es noch immer rund 32 % (gemessen in kg CO2/kWh). Zudem entsteht bei der Verbrennung von Erdgas praktisch kein Feinstaub.

Erdgas ist Partner der Erneuerbaren Energien im Zuge der Energiewende. Es gleicht Volatilitäten, die bei der Erzeugung von Solar- und Windenergie entstehen, durch seine Speicherfähigkeit aus. Erdgas ist da, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint.

Erdgassuche und Trinkwasserschutz

Die Bayerngas GmbH sucht in Deutschland nach Erdgas.

Die Gasförderung in Deutschland ist aus umweltpolitischen Gründen sinnvoll: Eine Produktion direkt im Absatzmarkt garantiert kurze Wege zum Verbraucher und benötigt praktisch keine Transportenergie.

Der Schutz der Umwelt und des Trinkwassers hat bei der Gasförderung natürlich höchste Priorität. Seit den 1960er Jahren wurden bereits tausende von Bohrungen in Deutschland niedergebracht. Die Bohrmethoden sind dieselben wie beim Brunnenbau und bewährt.

Entsprechend unterstützt die Bayerngas GmbH aus Umweltschutzgründen keine Schiefergas-Projekte, bei denen die aus den USA bekannte Fracking-Methode zum Einsatz kommt.

Informationspolitik und Bürgerbeteiligung

Die informatorische Beteiligung von Bürgern am aktuellen regionalen Geschehen ist eine Selbstverständlichkeit. Wir informieren proaktiv, transparent und kontinuierlich über unsere Pläne und Projekte. Fragestellungen nehmen wir vorweg.

Bei unserem Vorhaben Erdgassuche in der Region Reudnitz (Brandenburg) haben wir beispielsweise im Vorfeld jeder operativen Tätigkeit zahlreiche Informationsveranstaltungen für Bürger durchgeführt. Parallel dazu wurde gemeinsam mit dem Bürgermeister von Beeskow ein Begleitgremium für Träger öffentlicher Belange implementiert, ein Informationsbüro eröffnet und eine eigene Homepage geschaffen.

Durch eine Vielzahl von Führungen gewähren wir Einblick in die operativen Arbeiten. Und wir sind immer ansprechbar.

Menschen in sozialer Not

Seit vielen Jahren unterstützen wir in München die Aktion BISS – Bürger in sozialen Schwierigkeiten. Was uns an BISS gefällt: Das Zeitungsprojekt hilft Menschen in sozialen Schwierigkeiten, sich selbst zu helfen. Der gemeinnützige Verein wird von den Verantwortlichen mit Herz und Weitsicht gesteuert. Mehr dazu unter www.biss-magazin.de

Verbindung von Beruf und Familie

Die Verbindung von Beruf und Familie wird in der modernen Arbeitswelt immer wichtiger. Wir wollen nicht auf gut ausgebildete, engagierte Mitarbeiter/-innen verzichten. Deshalb bieten wir Arbeitszeitmodelle an, die beide Welten miteinander verbinden.

Gesetzeskonformes Verhalten

Wir halten uns an bestehende Gesetze. Das ist selbstverständlich. Um Grauzonen zu vermeiden, haben wir darüber hinaus einen umfassenden Verhaltenskodex entwickelt. Denn wir folgen nicht dem Grundsatz, dass alles erlaubt ist, was nicht verboten ist. Das entspricht nicht unserem Verständnis von Zusammenarbeit und Miteinander.

Zum Verhaltenskodex